Markus Stockhausen (Trompete, Flügelhorn) / Rolf Zavelberg (Licht, Gestaltung)

Klangvision. Musik & Licht

Intuitive Musik. So nennt Markus Stockhausen die Musik, die er bevorzugt in Räumen mit außergewöhnlicher Akustik wie Kirchen oder Industriedenkmälern darbietet, in Räumen, in denen sich der Bläserklang besonders gut entfalten kann. Intuitive Musik entsteht ganz aus dem Moment, aus der Intuition heraus, und entzieht sich allen gängigen stilistischen Schubladen. Stockhausen, der Trompetensolist und Komponist im Jazz genauso zuhause ist wie in der zeitgenössischen und klassischen Musik, bestreitet die „Klangvisionen“ zusammen mit Rolf Zavelberg. Der Lichtkünstler greift die Musik auf, setzt sie in sich wandelnde „Bilder aus Licht“ um – in Lichtinstallationen, Video oder Projektionen. Die für jeden Raum neu gestalteten „Klangvisionen“, setzen sich mit der Architektur des Ortes auseinander, verleihen ihm eine eigene Atmosphäre und laden die Besucher zum Verweilen ein. ´ Markus Stockhausen zählt zu den vielseitigsten Musikern unserer Zeit: Er konzertiert regelmäßig als Solist, u. a. bei zahlreichen Uraufführungen, wie bei dem für ihn komponierten Trompetenkonzert „Jet Stream“ von Peter Eötvös.Er arbeitete nicht nur 25 Jahre lang mit seinem Vater, dem Komponisten Karlheinz Stockhausen zusammen, sondern trat auch immer wieder als Mitglied und Leiter verschiedener Jazzformationen hervor. So wurde er 2005 mit dem WDR-Jazzpreis als bester Improvisator ausgezeichnet. Auch als Komponist kann Stockhausen auf eine Reihe von Erfolgen zurückblicken: So schrieb er 2006 „Miniatur“ für die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker und „Abendglühn“ für mehr als 1500 Blechbläser und Solotrompete anlässlich des evangelischen Kirchentags.

Rolf Zavelberg wirkt seit 1995 als Lichtkünstler und wurde vor allem durch die Realisation und Illumination von Konzerten in Köln bekannt. Licht- und Bühnengestaltungen realisierte er außerdem für die Tonhalle Düsseldorf, die Stiftskirche Eger, den Bahnhof Rolandseck, die Kunst-und Ausstellungshalle der BRD in Bonn, das Industriemuseum Sensenschmiede in Leverkusen und die „Europäische Akademie für Musik und Darstellende Kunst Palazzo Ricci“ in Montepulciano/Toskana.